Arbeitgeberbenehmen 2006

Klaus Peukert » 07 August 2006 » in Privates, Rants » 2 Kommentare

SWMBO hat sich bei einem Hotel (im Übrigen ein Kunde von Job #1) um einen Teilzeitjob beworben. Letzte Woche Anruf, Termin für den nächsten Tag vereinbart, Bewerbungsunterlagen erstellt und beim persönlichen Gespräch übergeben. 10min "Kennenlern-Gespräch", man würde sich melden. Heute in der Post: Die Bewerbungsunterlagen, unfrei ("Porto zahlt Empfänger"), das eingeheftete Anschreiben fehlt. Kein weiteres (Absage-)Schreiben vom Hotel, nur die nackten Unterlagen ohne weiteren Kommentar, kein Anruf, nichts.

Unglaublich. Nicht zu fassen. Ist es zu schwer ne Absage zu tippen oder (wenn man auch dafür noch die 55ct dafür sparen will) anzurufen? Keiner verlangt, daß die Unterlagen ungefragt auf Kosten des Hauses zurückgeschickt werden, aber ein Absageanruf und die Auswahl, die Bewerbungsunterlagen

- zu vernichten
- zur Abholung bereit zu halten oder
- gegen Kostenerstattung bzw. nach Rücksprache(!) unfrei zuzusenden

ist doch nicht zuviel verlangt? Das die erste Frage "Hätten Sie ein Problem damit Probe zu arbeiten" war passt zu dem Haufen Arschlöcher.

Nachtrag: Ich hab das meinem Chef geflüstert (solche infos sind immer interessant *lol*) und der meinte nur lapidar was ich denn von dem Arschloch erwarten würde. LOL, endlich mal einer Meinung...

Gerald ist nicht Deutschland?

Klaus Peukert » 04 August 2006 » in Alltagsbeobachtungen, Netzwelt, Rants » 0 Kommentare

Bin ich letztens überholt worden, auf dem Auto ein Aufkleber: "Nein Gerald, Du bist nicht Deutschland". Nach kurzem Schmunzeln (Standardreflex bei unverstandenen "Witzen") wurde mir klar, was und wer damit wirklich gemeint war und mir wurde ziemlich schnell ziemlich übel. Leider hab ich das Kennzeichen vergessen (MW-?? 80 IIRC), das wollt ich eigentlich hier schreiben und den Nazi anprangern.

Etwas Hintergrund gibts hier, mir ist das damals gar nicht so dolle aufgefallen. Ich kann ja nun die ganzen Berufsbetroffenen und politisch korrekten auch nicht leiden (ich bin da wohl ziemlich ambivalent was das angeht), aber jemanden zu diffamieren nur weil er ne andere Hautfarbe hat finde ich widerlich und zum Kotzen. Der erste Google-Treffer zu dem Spruch geht übrigens zu Marcels Parteibuch, dem Eintrag kann ich mich nur anschließen.

Falls jemand mein kleines bescheidenes Webtagcbuch irgendwann mal mit den entsprechend motivierten Sucbegriffen finden sollte: Verpiss Dich!

Die Jugend von heute...

Klaus Peukert » 04 August 2006 » in Alltagsbeobachtungen, Rants » 0 Kommentare

Ist es wirklich ein Generationenproblem (schon die "alten Griechen" beschwerten sich ja über Ihren Nachwuchs), oder bin ich zu naiv, wenn ich denke, daß es ein absolut unmögliches Benehmen ist, mit (geschätzten) 14 Lenzen zum Becker zu gehen, der Brötchenfachverkäuferin den Beutel hinhalten und "Zwölf!" zu murmeln? Es ist doch nicht zuviel verlangt: $GRUSSFORMEL, $BESTELLUNG bitte. Danke $VERABSCHIEDUNG. Oder?

Kinofrust

Klaus Peukert » 04 August 2006 » in Alltagsbeobachtungen, Privates, Rants » 1 Kommentar

ICH HASSE ES! HASS, HASS, HASS. SWMBO und ich waren gestern im Kino. Soweit so gut. Fluch der Karibik, Zweiter Teil. Soweit so gut. Kenn den ersten Teil nicht. Soweit, so gut. Alles kein Problem. Dissenz gibts über die Wahl des Kinos. Ich bin eher für das kleinere Kino in unmittelbarer Nähe, SWMBO für den großen glitzernden Popcornpalast in der City. Ich wußte schon warum. Zum einen ist der Eintritt günstiger (obendrein ist im Gegensatz zum Megakino da Kinotag, also halbe Preise), Getränke/Popcorn kosten weniger, es ist nicht so voll, weniger Idioten, man ist mehr unter sich, Fahrtzeit nut 5 statt 25min usw. usf. Aber mit Vernunft konnte man gegen den Wunsch einer Frau noch nie anstinken. Also gehts in den Kinopalast.

Es kam wie es kommen musste, ich mußte mich wieder tierisch aufregen. Mit gutem Grund übrigens. SWMBO hat schlauerweise Karten reserviert, geht wunderbar bequem online, man kann den Platz wählen und alles. Feine Sache. Wir kommen hin, das komplette Foyer voller Leute. Mega-Schlangen. Wo ist die Kasse für reservierte/vorbestellte Karten? Die gibt es nicht!!! Wir müssen uns normal anstellen. Meine Schlange etwa halb so lang wie die von SWMBO.

Es geht schleppend voran. Natürlich hab ich die Schlange mit den größten Idioten erwischt. Da wird minutenlang am Tresen überlegt und diskutiert wo man denn nun sitzen möge usw. Und das in dem proppevollen Foyer. "Und drei plätze nebeneinander?" "Nein" "Auch nicht am Rand oder so?". Waaaaaah! Der Kassierer macht auch keine Hektik. Ich bin dran. Dicker Hals. "Wir haben reserviert". "Die sind vor 5min verfallen". WTF?? Gaaaanz dicker Hals. Ich komm rechtzeitig und nur weil der Laden nicht in der Lage ist, ne "Nur Abholung"-Kasse einzurichten verfällt meine Reservierung?

Welchen Sinn hat die dann noch? Wenn ich rechtzeitig da sein kann, um 30min vor Beginn am tresen zu sein bin ich auch rechtzeitig da, um mir ohne Reservierung noch nen vernünftigen Platz zu suchen. Man mag jetzt einwenden, das man im speziellen Kinopalast ja Onlinetickets buchen kann. Schön und gut. Nur sind die schlauerweise teurer als Tickets am Counter. So ein Scheiß. Kollege hats richtig ausgedrückt: Nächstes Mal lad ich den Film runter. So. Da reg ich mich auch nicht auf. Bau ich die Dolby 5.1-Boxen endlich mal auf und leih mir Beamer/Leinwand aus der Firma. Libes Cinestar: Entweder macht Eure Online-Tickets billiger (meinetwegen schließt Storno/Umtausch au, dann habt Ihr die Kohle sicher) oder schafft wenigstens eine Kasse zur Abholung vorbestellter Karten.

Achja, die einst reservierten Plätze waren glücklicherweise noch frei, ich bin bei den notorischen und üblichen "Kommt ja erst noch Werbung"-Zuspätkommern und bei der Eiszwangskaufpause ruhig und gelassen geblieben. Es gab keine Störenfriede (Laserpointer, Vorquatscher, Flüssigkeitsumsetzer, siehe etwa hier) usw. Auch die blöde verschissene 15min-Pinkelpause hab ich gelassen ertragen (sieht man von meinem Rant ab, weil ich nach dem Toilettengang stank wie nach ganzem Abend inner Kneipe. Rauchverbot in Gaststätten etc. JETZT!), obwohl ich sowas zum Kotzen finde. Die 10 EUR für Nachos, Cola und Bier hab ich auch lächelnd bezahlt (*heul*).

Es war trotz der Anfangsschwierigkeiten also ein netter Abend. Der Fim war auch ganz OK, allerdings das Ende eher unbefriedigend. Vereinbart haben SWMBO und ich aber, daß wir zur Primetime nicht wieder in dem (oder einem anderen) Popcornpalast gehen. Freitags 17 Uhr bspw. is das Cinestar durchaus erträglich und recht recovery. Aber Primetime dort, nie wieder. Dann lieber etwas weniger Technik und Bumm in nem richtigen "ursprünglichen" Kino oder ne DVD. Achja, dieses Kino in L.E. ist noch zu empfehlen, dort findet man auch wenig von den o.g. Typen (Tütenknisterer, Popcornraschler usw.).

Rein in die Kartoffeln und wieder raus II

Klaus Peukert » 02 August 2006 » in Broterwerb, Rants » 3 Kommentare

Meine Lieblingskanzlei. Die mit dem Exchangeserver, der Mails verschwinden läßt, ich berichtete hier. Die beiden Chefanwälte haben sich in die Wolle bekommen und die Kanzlei wird aufgeteilt. Das gilt seit gestern. Chef informiert alle, wir telefonieren noch. Mir ist vollkommen klar, daß es um deren Mails geht (nun zwei Domains). Eigentlich verwunderlich, daß es bis heute gedauert hat bis es "knallt"...

"Rein in die Kartoffeln und wieder raus II" vollständig lesen

Netzwerkwartung, Marke Neandertal

Klaus Peukert » 02 August 2006 » in Broterwerb, Rants » 0 Kommentare

Bei diesem Kunden hier fällt mir gleich noch was ein. Es gibt da einen monatlichen "Wartungstermin". Einmal im Monat schaut einer von uns vorbei und inspiziert das Netzwerk. Oder paar Routinearbeiten, mal ein Outlook neu einrichten oder so. Letztens traf es mich und nen Kollegen, da der eigentliche Kollege uns verläßt. Wir also dahin gedackelt und ordnungsgemäß gemeldet. "Was gibts zu tun?"

Kunde springt in seiner Aufgabenliste von Pontius zu Pilatus, wir verrecken bald in seinem Büro (6. Etage, Sonne prasselt drauf), nix wird, Nachfragen sind unmöglich weil stundenlang telefoniert wird. Einige Aufgaben können nicht gelöst werden (entweder schon erledigt oder objektiv unmöglich), bspw. die "Installation von FritzFax, ISDN-Karte ist vorhanden".

War sie übrigens nicht. Mußte sie nicht wg. KEN! und CAPI. OK, geht ja auch, aber müßte der "IT-Mensch" ja eigentlich wissen, oder? Die Nummer die wir eintragen sollen und angeblich frei ist, ist bereits vergeben. Die Krönung aber später: Überprüfung des Patchlevels aller Rechner. "Haben Sie eine Liste aller Rechner un deren Standorte"? "Nein". "Wissen Sie wenigstens wieviel Rechner sie haben?" (dann hätte man mit ner vorhandenen Liste des Virenscanners abgleichen können). Auch nicht. Oh Mann.

Ich mein, es ist schon archaisch genug, im Jahr 2006 per Turnschuh zu schauen ob alle Updates installiert sind (was obendrein manchmal auch nicht geht, weil die User einen trotz festen und bekannten Termins nicht an Ihre Kisten lassen), ich mein, wozu gibts Updateserver, Inventarsoftware etc.? Aber das grenzt ja an Effizienz... Neumodischer Höllenkram. 3,5h dort gewesen und am Ende nichts gemacht als an zwei PCs windowsupdate.com aufgerufen. Naja, Kunde bezahlts ja.

Unverschämt

Klaus Peukert » 19 Juli 2006 » in Broterwerb, Rants » 2 Kommentare

Ich finde es absolut unmöglich und inakzeptabel, daß Nutzer aufm Rückweg vom Mittagessen durch die offene Türe reinschneien und mitm tropfenden Eis in der Hand uns "vollspammen". Da wird noch gekrümelt, gekleckert,getropft, geschaut obs auch niemand sieht und ignoriert, fröhlich abgebissen und schmatzend was erzählt.

Ich mein, die Tür steht nicht umsonst offen und selbstverständlich sind wir hieru m die Fragen der Leute zu beantworten und deren Probleme zu lösen (warum hätt ich da jetzt fast "löschen" geschrieben...), aber man darf doch wohl einen Mindeststandard an Kinderstube, Benehmen und gegenseitigem Respekt erwarten.

Da is mein Junior ja höflicher. Man fragt sich immer, wie solche Trampel durchs Leben gehen. Dummheit (bzw. die völlige Ignoranz der Bedürfnisse anderer) scheint aber einem en echt glückliches Leben zu ermöglichen. Klar, wenn man selber nicht mekrt wie doof man sich anstellt...

Unmut

Klaus Peukert » 25 April 2006 » in Rants » 0 Kommentare

über Eltern, die Ihren Nachwuchs im Buggy bis auf wenige Millimeter an den Strassenrand (hier den des Leipziger Innenstadtrings) schieben.

Silly morons...

Klaus Peukert » 24 April 2006 » in Broterwerb, Rants » 1 Kommentar

Grad eben hats mal wieder einer der Elitestudenten hier geschafft. Naja, eigentlich war er Elitestudent und ist nun Elite-Mitarbeiter. Aber sowas von Elite. Ich könnt mich grad tierisch aufregen. Ausgangssituation: Sein Outlook "geht nicht, es zieht definitiv die neuen Nachrichten nicht rein". OK, das is ne FAQ, da hat sich Outlook in den offline-Modus geschalten. Datei -> Offline arbeiten, Haken weg -> Fertig. Nicht bei ihm.

Ich sag bestimmt dreimal langsam, laut und deutlich: "Menü Datei, da gibts einen Punkt "Offline arbeiten" deaktivieren Sie diesen, sofern aktiviert". Das ist offenbar zu enfach, er findet es nicht. Ich muß es ihm noch dreimal zeigen und am besten noch seine Hand da hin führen. "Ich seh das nicht". Noch genauer beschrieben (Himmel, ist das Erkennen der Buchstaben so schwer?). "So, im Menü Datei bin ich, wie jetzt weiter?". Waah, hatte ich nicht grad eben dreimal was von "Offline" gesagt. Sollte da nicht was hängen geblieben sein. Das is doch keine 30sec her...

OK, das hat er dann auch gefunden. Jetzt is noch was, sein Ordner "Gesendete Objekte" sei leer. Logisch, die Mails landen ja auch in "Sent Items". Diesen Ordner gäbe es bei ihm nicht. Ich sage noch, das sich dieser "ganz unten" befindet. Nein, da ist nichts. OK, also in die Account-Einstellungen. Extras und so weiter. "So, dort gibt es einen Knopf "Ändern/Bearbeiten/Eigenschaften" oder so ähnlich (das kann ich mir nie merken). Das sag ich auch dreimal (die Leute kommen ja nicht ausm Knick). Und die Nase fragt dann doch echt "Hier, Hinzufügen?". Diese Schmerzen. Au.

Das ging dann noch 3min so weiter und natürlich was der Ordner genau dort wo er sein soll. Manchmal fragt man sich echt, wie die Leute durchs Leben kommen. Geldautomaten bedienen, Auto fahren, Brötchen kaufen kriegen sie doch auch hin. Oder übers Netz nen neuen Notebook bestellen. Geht doch alles. An solchen Miniaufgabenm, wo sie sogar noch an die Hand genommen werden, da scheiterts dann aber. Angeblich kommt "Idiot" im Übrigen aus dem Lateinischen und bedeutete früher so etwas wie "Benutzer", "User". Hmm...

Vier Folien für ein Hallelujah...

Klaus Peukert » 04 April 2006 » in Alltagsbeobachtungen, PEBKAC, Rants » 2 Kommentare

Nochmal zum Spezialisten von vorhin. Der macht im Moment die ganze Firma verrückt. Erst geht die Mail an unserem Server nicht durch. Dann nicht am Zielserver. Jetzt hat die Kollegin die Datei auf seinen Webserver gestellt. Und nun können die Nasen am Ziel die Datei angeblich nicht runterladen. Hier funzt aber alles prächtig. Wenn man mal davon absieht daß

DIESE ACH SO WICHTIGE SCHEISSPRÄSENTATION AUS SAGE UND SCHREIBE VIER POPELIGEN FOLIEN, AUF DENEN GUT DREIEINHALB SÄTZE (INKL. RECHTSCHREIBFEHLER!) STEHEN UND ANSONSTEN NUR EIN PAAR BILDERN BESTEHT.

DIE WIEDERRUM VÖLLIG UNBEARBEITET AUS DER DIGICAM VON 2048 x irgendwas PIXELN DIREKT INS POWERPOINT GEKLATSCHT UND AUF 15% RUNTERSKALIERT WORDEN SIND!!!!!!!111elf

Und da wundert man sich echt, warum der Scheiß so groß ist? Ein simples "Export to PDF" in OpenOffice mit entsprechender Komprimierung der Bilder ließ die blöde Datei auf 10% Größe schrumpfen. Ansonsten dürfte man mit Blüten wie

Projektarbeit von XXX wird so zu einem sichtbaren Ausdruck 
eines stetig wachsenden Bewusstseins, auf einem immer
sensibler werdenden Markt.

auch noch gute Chancen beim nächsten Bullshit-Bingo haben... So, jetzt geht es mir etwas besser. Wo is mein Kaffee?

cronjob