Profis III

Klaus Peukert » 15 Dezember 2005 » in Broterwerb » 0 Kommentare

Da bin ich mal wieder. Und wieder durfte ich zu einem Kunden, der auch durch einen anderen "Profi" betreut wird. Geliefert wurde ein PC für einen verschlissenen solchen in ein "Netzwerk" mit ansonsten nur Mac-Rechnern. Soweit so gut. Am alten PC die Netzwerk-Konfig ausgelesen, die für ein TCP/IP-Netz grauslich falsch und dysfunktional war. Aber das ging eh noch nie, also was solls.

Alten PC abgestöpselt, hoppla, zwei(!) LPT-Schnittstellen und Drucker. Na, wie ich die an die EINE LPT des neuen PCs dran-klamüsere will ich mal sehen... Die "alte" LPT-Zusatzkarte is natürlich eine ISA-Karte und somit nicht weiterverwendbar. Erstes Problem. Vorm Runterfahren Word97 auf dem Rechner erspäht. Den Kunden nach dem Datenträger gefragt. Keine da. Zweites Problem.

Internetzugang is auch nicht, nur an 2 Macs, die direkt am DSL hängen (warum um alles in der Welt gibts da keinen DSL-Router?), die Zugangsdaten an mindestens einem der beiden Macs kommen offenbar aus derselben dunklen Quelle wie das Office97 ohne Datenträger. Oh Mann... OK, das fehlende Office is auf dem Mist des Kunden gewachsen (sowas is halt nicht bei Windoes bei) und den zweiten Drucker hatte auch der Kunde vergessen.

Aber man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, daß dort jemand am Werke war, der keine Lust zum Arbeiten hatte. Da wird mal ein Programm "einfach so fix" installiert, irgendwelche Zugangsdaten eingetragen (is ja ne Flatrate) usw. Das ich gefragt wurde, ob ich denn nicht ne Office-CD mit hätte krönt das Ganze und verfeinert meinen Eindruck von dem "Profi" und dieser (der Eindruck, naja, der Profi auch) ist nicht sonderlich gut...
cronjob