Dieses komische Blog hier und sein Autor

Klaus Peukert » 26 September 2010 » in Broterwerb, Netzwelt, Privates, Technisches » 0 Kommentare

In Kürze:

  • alte Beiträge haben die zermatschte Umlaute. Fix ich "wenn mal Zeit ist" (also nie).
  • neue Beiträge dann doch hier unter s9y, der Kurzumstieg auf Wordpress is vorbei
  • Job#1 und Job#2 gibt es seit Juno nicht mehr, dafür nur noch Job (München)
  • Der Autor ist damit im Moment klassischer Wochenendpendler
  • Job-Relevante Rants dürften die Ausnahme werden (Ja, ER IST VIEL BESSER!!!!11elf)
  • Fußball, Schiedsrichterei erstmal auf Eis, vermutlich dann in München wieder
  • Kindergeschichten gestrichen, Ausnahmen möglich
  • dafür gibts (hoffentlich) mehr über das Netz, die Piraten, dann alltäglichen Wahnsinn und ab und zu vielleicht was für Bahnfuzzies.
  • (Piraten-)Insider: Vielleicht mach ich ja ne Blogserie "Wie ich lernte, LiquidFeedback zu lieben" als Gegenpart zu den Werken Sekten-Heppners

 

Ungeduldiges Arschloch...

Klaus Peukert » 29 Juli 2008 » in Broterwerb » 0 Kommentare

10:44: E-Mail. Marketing-Cheffe. "Geht das und das?"

11:29: Anruf. Marketing-Cheffe. "Haben Sie meine Mail schon gelesen, Wiederholung der Fragestellung"

Update:

13:12: Persönliches Erscheinen. Marketing-Cheffe. "Konnten Sie schonmal draufschauen?".

Herrje, kann das dumme A****loch nicht einfach sagen daß und wie dringend es ihm ist? Meine Fresse...

Nebenbei geht es um eine von einer Agentur zur Verfügung gestellte CD/DVD mit ein paar HTML-Seiten mit eingebetten Flash-Videos, die auf dem Server von Job#1 gehostet werden. Warum? Weil die Agentur zu doof, zu teuer und zu schissig ist, daß auf dem eigenen Server zu hosten. Aber vorher erstmal kackfrech sagen: "Das muß auf Ihren Server" (dem von Job #2) und auf Nachfrage kleinlaut zugeben "Naja, uns könnte der Traffic um die Ohren fliegen".

Die neue Fragestellung nun: Kann man diese CD/DVD "einfach so" kopieren und Geschäftskontakten zur Präsentation weitergeben? Klar kann man. Wenn der Geschäftskontakt weiß, daß er die Flimchen in den Dateien "past.html", "present.html" und "future.html" findet... Mal ehrlich: Warum fragt die Nase mich das und beauftragt die Agentur nicht einfach mit der Erstellung einer entsprechenden Präsentations-CD?

Ganz davon abgesehen daß es IMHO extrem unhöflich ist 40min nach der Mail hinterherzutelefonieren, vor allen Dingen weil ich bekanntermaßen nur halbtags da bin...


Angenehm...

Klaus Peukert » 22 Februar 2008 » in Broterwerb » 0 Kommentare

Ich mal wieder (is ja nur 1,5 Monate her...). Gute und angenehme Nachricht: Bei Job #2 hat irgendjemand mal in "BWL für Anfänger" geschaut und entschieden daß die Inhouse-Softwareentwicklung eingestampft wird. Das hat für mich den angenehmen Nebeneffekt, daß einer der größten Stress- und Nervfaktoren der letzten Monate von mir genommen wird.

Ich glaub sonst hätte ich das irgendwann von selbst zeitnah abgegeben, weil sowohl die Ansprüche der Klientinnen und der notwendige Zeitaufwand sowie die neuen Heraus- und Anforderungen an die Software es mehr als unrealistisch machten daß das einer alleine halbtags neben Sysadmin-Tätigkeiten hinbekommen hätte. Nach dem letzten "Knatsch" war es schon fast so weit, aber so hate es sich nun auch gelöst :-)

Was ich sagen will: Grade eben sitzt meine "Ex-Klientel" mit Chef@Job#2 und dem obsthainvertilgenden Kollegen im Nachbarbüro und palavern über "Reports", Dokumente usw., Planung des Ganzen. Zwei Damen, drei Meinungen, vier Prioritäten. Ich bekomm nur mit, daß die beiden Damen mal wieder eine Sprache und die Kollegen eine andere reden. Ich könnt schon wieder nur den Kopf schütteln ob mancher Äußerung (Inhalt und Form). Aber: Es geht mich nichts an. Und ich finds toll...

Atmosphäre

Klaus Peukert » 09 November 2007 » in Broterwerb » 0 Kommentare

*RUMMS* KNALL PENG RATTER ZISCH KLAPPER KLACK *SCHLÃœRF*

Da reißt der Hirni die Bürotür auf als ob Klinken noch nicht erfunden oder deren Benutzung unter Androhung der sofortigen standrechtlichen Entleibung verboten wären, springt regelrecht mit zwei Schritten in Richtung Schreibtisch, in einer eleganten Pirouette wird innerhalb von Millisekunden die Tasse in die Espressomaschine gedrückt, eine Taste gedrückt und sich auf den Stuhl geschmissen. Groß trampeliger gehts nun wirklich nicht.

Und ich hab mich beim Lesen der RSS-Feeds grad tierisch erschrocken. Manno.

Unmut

Klaus Peukert » 09 November 2007 » in Broterwerb » 0 Kommentare

- über Kundschaft, die einem aufm Gang, noch voll in Jacke und Mütze eingepackt, wegfangen, iuns Büro hinterherdackeln, einem keine 2min Ruhe geben und dann noch so aussagekräftige Meldungen wie "i don't get any mails" ankommen, sehr wohl aber aktuelle Mails im Postfach haben. Von sowas wie "Mails an $klassenliste@$job#2 kommen bei mir nicht an, möglicherweise liegts ja daran, daß ich als Austauschstudent gestartet bin und später in die $Klasse eingestiegen bin?" kann man wohl nur träumen.

- Bürosituationen, die geräuschbedingt nur mit Radio ertragbar sind (Obstvernichtung des Bürogegenübers, Kaffeeschlürfen etc.). Generell ist es furchtbar, wie einem manche, völlig harmlosen, Geräusche dermaßen auf den Sack gehen können. Glücklicherweise gibts Livestreams wie Sand am Meer und Klassikradio bringt erträgliche Musik.

- Kundschaft, die regelmäßig und hartnäckig die (in früheren Zeiten) leichtsinnig rausgegebene Privat-Handynummer anrufen. OK, diesmal wars ein Notfall und die Dame nett, aber der Chef hat auch schon Freitagh 18:00 angerufen und wollte irgendwas...


Holt mich hier raus...

Klaus Peukert » 27 April 2007 » in Broterwerb » 1 Kommentar

Am Mittwoch mal den Mailserver bei Job #2 mit allen neuesten Updates versorgt. So weit, so gut. Das Webinterface hakte danach. Problem hab ich aber gelöst. Dabei die neu entdeckte Option "Direct HTTP to HTTPS connections". Für die Nicht-EDV-affinen unter meinen Lesern: Unverschlüsselte Verbindungen werden automagisch zu einer verschlüsselten umgemodelt. So weit, so sicher. Denkt man. Nun hat der Mailserver ein "self-signed" Zertifikat zur Verschlüsselung.

D.h. die Verbindung ist im prinzip sicher. Da aber der Browser das Zertifikat nicht kennt und es auch nicht von jemandem ihm Bekannten als vertrauenswürdig unterschrieben (*self*-signed...) ist, meckert der Browser halt erstmal. So weit, so unpraktisch. Man muß das zertifikat jetzt einfach "installieren", bzw. ihm "vertrauen" (mir ist klar, daß man dafür eigentlich den Fingerprint persönlich bei uns abfragen und dann vergleichen müßte...). Das sind in allen aktuellen Browsern 1-wenige Klicks. Man sollte denken, daß so etwas im Jahre 07 nach Millennium eine angehende Führungskraft nicht vor unüberwindbare Hindernisse stellt...

Ich hab gestern sogar eine Rundmail durchs Haus geschossen mit einer entsprechenden Anleitung. Es haben sich sogar zwei Nutzer dafür bedankt. So weit, so überraschend. Das Ende vom Lied: Wir werden angezählt, weil "$SERVER in den Pools nicht geht". Ich werde angezählt weil die Aktivierung der Option nicht einer technischen Notwendigkeit sondern einer Bauchentscheidung (Is sicherer und moderner") entsprang. Jetzt hab ich es eben wieder deaktiviert. Mach ichs wie beim Bund. Hirn am Tor abgeben und Dienst nach Vorschrift. Is mir auch wurscht.

Naja, was will man von einem Laden erwarten in dem die Chefin sich beschwert weil per Policy der letzte Anmeldename nicht mehr im Anmeldedialog steht. Oder in dem es ein hochnotpeinliches Problem ist, wenn wegen der 100-Tage-Maximalgültigkeit der Windows-Passwörte das per LDAP ans AD angebundene (Web-)Dokumentenmanagementsystem die Nutzer ohne vorherige Passwortänderung halt nicht mehr reinläßt. Oder in dem nicht einfach per "ordre de IT" festgelegt werden kann "Passwörter müssen ab sofort folgenden Komplexitätsregeln genügen". Und und und...

So weit, so irrsinnig. Ich verabschiede mich mental schonmal. Zumindest ins Wochenende...

Neue Medien und der Umgang damit

Klaus Peukert » 20 April 2007 » in Broterwerb » 0 Kommentare

E-Mail ist heutzutage ja nun nix ungewöhnliches mehr. Hier bei Job #2 hats ein Plugin für Outlook, was die Groupwarefunktionalitäten (Kalender etc.) des Mailservers mit dem lokalen PC abgleicht. Dieses Plugin weicht in Stabilität und Qualität vom Mailserver leider nach unten ab, wenngleich der Alltagseinsatz leidlich schmerzfrei ist. Schon früher und gerade wieder gab es eine beschwerde, daß manche Mails ausgedruckt um der sonst mit ausgedruckten Headerinformationen beraubt sind.

So weit, so schlecht, es ist in der Tat so, eine Mail aus 100 kommt ohne Kopfzeileninfos raus. Ein echtes Muster hab ich noch nicht, es sind immer HTML-Mails und ich vermute den Fehler irgendwo im Zusammenhang mit Umlaut-/textkodierung. Wenngleich eine "fehlerhafte" Mail kürzlich headermäßid identisch nachbaute und der Ausdruck da die Headerinfos enthielt. Soweit zum Kontext. Zum Thema:

Warum druckt man sich Mails überhaupt aus und heftet sie ab? Was ist das für eine antiquierte Vorgehensweise? Mailordner am PC kann ich in Sekundenschnelle durchsuchen (ich hab erst vorgestern so ein (Angebots-)Fax wieder gefunden, selbst das 08/15-Outlook hat ohne Archivschnittstelle/Desktopsuche das Ding aus 2003 in ner knappen Minute erwischt), sortieren, ordnen, auswerten etc. Warum geht die Dame nicht den umgekehrten Weg und archiviert die noch unvermeidlichen Print-Dokumente digital?

In nem anderen Zusammenhang kam meine "Lieblingskollegin" (die Chefin der Fachabteilung für die ich ne Software entwickele, andere schmerzvolle Geschichte) letztens auch mit nem prall gefüllten Leitz-Ordner (darf ich den Markennamen schreiben ohne abgemahnt zu werden?) an? So ein Unsinn. Naja, aber warum mal die eigene Arbeitsweise überdenken. Man müßte ja evtl. liebgewordene Vorgänge aufgeben, sich umgewöhnen, was dazulernen. Neumodisches Teufelszeug.

Bürogeräusche continued

Klaus Peukert » 12 April 2007 » in Broterwerb » 0 Kommentare

Heute gibts bei Kollege Radieschen. Verdammt sei sein heimischer Garten... Mehr gibts dazu aber nicht, jeden Tag zu schreiben was er heute wieder knuspert, naja, ich schreibs zwar nur für mich, aber selber langweilen kann ich mich anders besser :-)

Schmatz, schnurps, knusper

Klaus Peukert » 05 April 2007 » in Broterwerb » 0 Kommentare

Ich weiß daß er nix dafür kann, aber irgendwann tue ich dem Kollegen hier gegenüber am Schreibtisch weh, wenn er sich weiterhin so geräuschvoll Gurken, Kekse oder andere Geräusche emittierende Lebensmittel reinpfeift. Bäh. Ich glaube ich erwähnte vor meiner "kreativen Pause" bereits einmal, wie sehr ich so etwas hasse....

Kollegen...

Klaus Peukert » 29 Januar 2007 » in Broterwerb, Rants » 1 Kommentar

Folgende Mail eines Kollegen (ok, er macht sein BA-Studium bei uns) erreichte mich:

bei $KUNDE besteht folgendes Problem bei der Telefonie, seit etwas 2 Wochen kann die dort wenn ein zweites Gespräch rein kommt es nicht an ihren apperat ran holen.

Ich hab lediglich $BEGRÜSSUNG und $VERABSCHIEDUNG weggelassen. Was soll ich damit anfangen? ich bin die ganze Woche auswärts verplant (Job #3 und Job #2), werd da (außer vor/nach der Arbeit) da wohl kaum hinfahren sollen. Ich hab dann mal gebeten entweder das dem Chef zu geben oder (wenn der ihn zu mir geschickt hat) seine Frage genauer zu stellen. Antwort:

Problem wie beschrieben am Telefon der Sekretärin können keine Gespräche mehr heran geholte werden

Diesmal ohne $GRUSS und $TSCHÜSS. Was (außer mit dem Kopf auf den Tisch knallen) macht man denn damit nun? Null Zusatzinformation. "Ich soll nachher wegen $PROBLEM da hin, gibt es irgendwas was ich beachten muss/wissen sollte?". Wäre das so schwer? Manno. Und dabei ist heut erst Montag und die eigentlich schmerzhaften Dinge der letzten 14 tage hab ich noch gar nicht erwähnt...

cronjob