Memo 2 me

Klaus Peukert » 28 September 2010 » in Privates » 2 Kommentare

Nur für mich, falls ich das Ding mal wieder suche.


Ein Professor hält eine Vorlesung über Zeitmanagement. Vor ihm steht ein leerer Eimer. Er schüttet bis zum Rand Kieselsteine hinein. Dann fragt er seine Studenten, ob der Eimer voll ist. Die nicken. Der Professor rümpft die Nase und schüttelt den Kopf. Er nimmt einen zweiten Beutel mit kleinen Steinen, schüttet ihn ebenfalls in den Eimer, rüttelt ein wenig, bis alle versunken sind. "Ist der Eimer jetzt voll?", fragt er seine Studenten. Die sind etwas verunsichert, bejahen aber die Frage. Der Professor schüttelt wieder den Kopf und schüttet noch einen Beutel Sand in den Eimer. Dasselbe Spiel: Nach einigem Rütteln ist auch der vollständig im Eimer verteilt. "Aber jetzt ist der Eimer voll?!", fragt der Prof ins Auditorium. Die Studenten nicken siegessicher. Denkste! Der Professor nimmt zwei Flaschen Bier, öffnet sie und kippt sie in den Behälter. Das Bier versickert. "Jetzt  ist der Eimer voll", sagt der Professor. Dann macht er eine Kunstpause und fragt die Studenten: "Nun, meine Damen und Herren, was haben Sie heute gelernt?" Keine Antwort. Der Wissenschaftler lächelt, schiebt den Eimer beiseite und erzählt eine Parabel: "Sie haben heute etwas über Ihr Leben gelernt. Die Kieselsteine, das sind die großen Brocken, die wichtigsten Dinge in Ihrem Leben Familie, Freunde, Gesundheit. Die nehmen das meiste Gewicht, den größten Platz in Ihrem Leben ein. Die kleinen Steine, das ist Ihre Ausbildung, der spätere Job. Er kann Sie ausfüllen. Aber er macht Ihr Leben nicht voll. Denn dazu fehlt der Sand, Ihre Hobbys, kleine Wünsche und Ziele, die Sie sich selbst gesteckt haben. Die Studenten gucken nachdenklich. Dann fragt einer: "Aber was ist mit dem Bier?" Der Dozent lächelt: "Wenn Sie das nächste Mal ein guter Freund oder ein Kollege fragt, ob Sie sich mal wieder treffen wollen, dann denken Sie nicht, Sie seien ach so beschäftigt und Ihr Leben sei so randvoll, dass Sie dafür keine Zeit mehr hätten. Sie sehen selbst: Zwei Bier gehen immer!"


Quelle unbekannt.

Trackback-URL für diesen Eintrag

2 Kommentare zu "Memo 2 me"

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)
  1. Martina T.
    04/07/2013 um 11:28 Permalink
    Danke für die Zeitmanagementgeschichte. Ich hab sie auch mal wieder gesucht. Von den vielen Versionen, die ich gefunden habe, gefällt mir deine am besten. Mit Bier und ohne Wasser...

    Antwort

  2. Martina T.
    04/07/2013 um 11:53 Permalink
    Lieber Klaus, hier kommt noch eine Ergänzung, die der Story die tiefere Weisheit gibt:

    "Ein Student, nachdem er über das Thema des Kurses nachgedacht hatte, antwortete: “Das beweist, dass auch wenn man glaubt, die Agenda sei vollständig voll, man dennoch immer neue Termine hinzufügen kann, wenn man wirklich will”.

    “Nein”, antwortete der Professor, “genau das bedeutet es nicht. Die Erkenntnis, die wir aus diesem Experiment gewinnen können, ist die folgende:

    Wenn man nicht zuallererst die großen Steine in das Glas legt, finden sie später keinen Platz mehr!”

    Die Studenten schwiegen und dachten über diese Aussage nach.

    Dann fragte der Professor: “Welches sind denn die großen Steine in Euren Leben?
    Gesundheit,
    Familie,
    Kinder,
    Freunde,
    Träume,
    lernen,
    lachen
    sich verwirklichen

    Oder was ist es für Euch?

    Macht Euch bewusst, wie wichtig diese großen Steine in Eurem Leben sind! Wenn man sie nicht zuallererst in sein Leben bringt, läuft man Gefahr, unglücklich und unzufrieden zu sein. Wenn man den unbedeutenden und kleinen Dingen im Leben (also dem Kies oder gar dem Sand) den Vorrang gibt, füllt man sein Leben mit Nichtigkeiten. So wird uns schnell die kostbare Zeit fehlen, uns den wirklich wichtigen Dingen in unserem Leben zu widmen.

    Also vergesst nicht, Euch die Frage zu stellen: Welches sind die großen Steine meines Lebens? Danach legt Ihr sie bewusst zuallererst in Euer Glas (Symbol für das Leben).”

    Aus: http://www.zeitzuleben.de/2696-eine-lehrstunde-der-besonderen-art/

    Antwort

0 Trackbacks zu "Memo 2 me"

  1. Keine Trackbacks

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA


cronjob