Good and bad news...

Klaus Peukert » 19 November 2007 » 0 Kommentare

Gut: Umzugsbedingt bin ich nun regelmäßig und die Mehrzahl der Wochentage vormittags bei Job #2. Da die "Obst- und Gemüseknabberzeit" meines Gegenübers meistens nach Mittag stattfindet entgehe ich dem nunö fter.

Schlecht: Heute den ganzen Tag, inkl. Nachmittag da sein. Börks.

Atmosphäre

Klaus Peukert » 09 November 2007 » in Broterwerb » 0 Kommentare

*RUMMS* KNALL PENG RATTER ZISCH KLAPPER KLACK *SCHLÃœRF*

Da reißt der Hirni die Bürotür auf als ob Klinken noch nicht erfunden oder deren Benutzung unter Androhung der sofortigen standrechtlichen Entleibung verboten wären, springt regelrecht mit zwei Schritten in Richtung Schreibtisch, in einer eleganten Pirouette wird innerhalb von Millisekunden die Tasse in die Espressomaschine gedrückt, eine Taste gedrückt und sich auf den Stuhl geschmissen. Groß trampeliger gehts nun wirklich nicht.

Und ich hab mich beim Lesen der RSS-Feeds grad tierisch erschrocken. Manno.

Unmut

Klaus Peukert » 09 November 2007 » in Broterwerb » 0 Kommentare

- über Kundschaft, die einem aufm Gang, noch voll in Jacke und Mütze eingepackt, wegfangen, iuns Büro hinterherdackeln, einem keine 2min Ruhe geben und dann noch so aussagekräftige Meldungen wie "i don't get any mails" ankommen, sehr wohl aber aktuelle Mails im Postfach haben. Von sowas wie "Mails an $klassenliste@$job#2 kommen bei mir nicht an, möglicherweise liegts ja daran, daß ich als Austauschstudent gestartet bin und später in die $Klasse eingestiegen bin?" kann man wohl nur träumen.

- Bürosituationen, die geräuschbedingt nur mit Radio ertragbar sind (Obstvernichtung des Bürogegenübers, Kaffeeschlürfen etc.). Generell ist es furchtbar, wie einem manche, völlig harmlosen, Geräusche dermaßen auf den Sack gehen können. Glücklicherweise gibts Livestreams wie Sand am Meer und Klassikradio bringt erträgliche Musik.

- Kundschaft, die regelmäßig und hartnäckig die (in früheren Zeiten) leichtsinnig rausgegebene Privat-Handynummer anrufen. OK, diesmal wars ein Notfall und die Dame nett, aber der Chef hat auch schon Freitagh 18:00 angerufen und wollte irgendwas...


Sound of Gemüse

Klaus Peukert » 08 November 2007 » 0 Kommentare

In der causa "Bürogeräusche" ist der Stand übrigens unverändert. Äpfel, Bananen, der Mann schiebt sich jeden Tag nen halben Obstkorb rein. So gesund wie der ißt, daß reicht für zwei Leben. Nur mir raubts den letzten Nerv :-( Obendrein ist es "nett", wenn an einem 8h-Arbeitstag durchschnittlich 1,5 Gespräche pro Stunde mit der werten Gattin geführt werden. Immerhin weiß ich immer was es abends zu Essen gibt...

Status

Klaus Peukert » 07 November 2007 » in Privates » 0 Kommentare

Wollt mich mal wieder melden. Wird zwar keine Sau mehr hier reinschauen nachdem so lange hier Funkstille war (hey, ich hab gesagt daß ich Pause mache und wiederkomme!), aber egal. Nutzen wir es als Ventil gegen den alltäglichen Scheiß. Also:

- SWMBO hat eine Ausbildung an Land gezogen, bzw. ist bei "Sachsen sucht den Superlehrling" in die Endrunde gekommen. OK, das beste Bundesland hat wohl in den Geldtopf gegriffen und so ein Programm aufgelegt, wo man bei Bildungsträger/Praktikumsbetrieb (To-Do: einen finden!) und Berufsschule kombiniert in die Lehre geht. Wenn alles hinhaus sinds noch 2 Jahre und 11 Monate bis zur fertigen Bürokauffrau. Nice.

- Der tarzun-sche Clan zieht um, zurück/wieder in die große Stadt. Im Süden von L.E., Nähe Markkleeberger und Cospudener See, 5min von Autobahn und Mega-Mall weg, zur Arbeit 5min, Tram 1min weg. Alles also etwas zentraler, auch wenn mir die abendliche, "dörfliche" Reihe und die Sonntagabende bei "Karin" abgehen werden. Wobei es trotzdem ne eher ruhige Ecke ist. Muß mal ne "Lokalkneipe" noch finden...

- Der Lütte konnte trotz Kurzfristigkeit des Ausbildungsbeginns (mal ehrlich, Posteingang Donnerstag, Ausbildungsbeginn Montag darauf, da muß man erstmal wirbeln, glücklicherweise erlaubten Job#1 und Job#2 eine "Gleitzeit", so daß ich nach Tagschicht Kinderbetreuung noch ne Nachtschicht Arbeit machen durfte, wenigstens hatte ich meine Ruhe) einen Krippenplatz ergattern, sogar in gemeindepolitischer Nähe und zwar im Nachbarortsteil. Nachteil: Ab Dezember bedeutet das ne morgendliche/abendliche Stichfahrt für Hol- und Bringedienste...

- Oktober war Stress und Horror pur, alleine ca. 40 Überstunden nur für Job #2 sprechen Bände, dazu kommt der Stress mit der Schiedsrichterei, der Umzug will geplant und durchgeführt werden (Scheiße in drei Wochen muß die Bude leer sein, anyone willing to help?), bei Job#1 und Job#2 hab ich Arbeit für jeweils 8h/Tag an der backe und komm zu nix, weil jeden tag was neues reinkommt. Naja, irgendwie geht das auch vorbei.

- Achja, das weiß der geneigte Leserkreis ja noch nicht, ich bin nun im Schiedsrichter-Ausschuss (dem "Zentralorgan") des städtischen Fußballverbandes vertreten, zuerst als "Organisations-Heini", jetzt dank verschiedener Dinge (u.a. auf Grund des plötzlichen Versterbens eines der langjährigen Mitglieder...) SR-Ansetzer. Obendrein neben der Pfeiferei auch noch Beobachter. tarzun pfeift also selber, beobachtet und bewertet andere SR und als i-Tüpfelchen teile ich noch ein wer wann und wo pfeift. Ich hab ja genug Zeit...

Soviel als Update. Themen für Blogeinträge gibts genug um der Postingfrequenz des Bestatter-Weblogs das Wasser zu reichen, aber dann hätte ich gar keinen Schlaf mehr. Bis die Tage.
cronjob