Nix

Klaus Peukert » 26 September 2006 » in Privates » 1 Kommentar

Kein Job. Scheisse.

Jobsuche, Status

Klaus Peukert » 22 September 2006 » in Privates » 0 Kommentare

So, vorhin war das Einstellungsgespräch. SWMBO ist vorsichtig optimistisch, es lief Ihrem Eindruck nach wohl ganz OK. Laut eigenem Bekunden hat Sie teilweise Wörter verwendet, von denen sie nicht mal wußte, daß diese existieren ;-) Naja, Am Dienstag gibts Bescheid. Um die beiden Stellen "streiten" sich fünf Damen die Chancen stehen also 2:5. Nicht sooo schlecht.

Bei einem "Ja, wir wollen Sie" gehts dann nächsten Donnerstag zum Arzt, Freitag druf wird der schriftliche Part fixiert und Mittwoch drauf gehts dann los. Mist, noch ne halbe Woche Ungewißheit. Und zwei Papiere aus Berlin brauchen wir noch. Die Anerkennung Ihres Aachener Fachoberschulzeugnis haben wir, aber ob/wo wir ein Zeugnis Ihrer Berliner Realschule finden... Naja, das ist zumindest lösbar.

Ende der Jobsuche?

Klaus Peukert » 21 September 2006 » in Privates » 3 Kommentare

Nachdem SWMBO mit eher mäßigem Erfolg nach einem Job/Praktikum/Ausbildung/whatever gesucht hatte und schon (durch eine ehemalige Kollegin meinerseits) bei einem Strukturvertrieb die erste Zehe in der Tür hatte scheint es noch Hoffnung zu geben. Historie:

Am 4.9 fährt tarzun auf Arbeit und hört im Lokalradio, daß die Leipziger Verkehrsbetriebe in einer Hau-Ruck-Aktion 10 zusätzliche Ausbildungsplätze vergeben. Recherche ergibt: Davon 2x Bürokauffrau und 2x Kaufffrau im Verkehrsservice. Am selben Abend in stundenlanger Kleinarbeit "perfekte" Bewerbungsunterlagen erstellt und durch tarzun persönlich da abgegeben. Man hofft und bangt.

Montag darauf die Ernüchterung: "... haben Sie bereits eine abgeschlossene Berufsausbidung. Wir wollen aber jungen Menschen ohne eine solche eine Chance geben...". Scheiße. Daß die Ausbildung in Berlin wegen der Schwangerschaft im Sande verließ hätten wir wohl deutlicher machen müssen. Dennoch die erste Firma die:

  • sich von sich aus meldet
  • die Unterlagen unaufgefordert auf eigene Kosten zurückschickt
  • die Absage (vernünftig und nachvollzierhbar) begründet
  • keine kostenlose Probearbeit o.ä. verlangt.
Ein Haufen Pluspunkte, bei allen anderen war irgendewas Negatives wie oben bei.

Tags darauf: Anruf, Mißverständnis aufgeklärt. Man schaut sich die Unterlagen nochmal an. 30min später: OK, sieht gut aus, nächsten Montag erscheinen Sie zum Einstellungstest. Der verläuft befriedigend, SWMBO ist vorsichtig pessimistisch. Man hätte ja auch mal vorher sich über die LVB schlaumachen können. Dann hätte man gewußt, wann die erste Tram in L.E. fuhr ;-) Wie auch immer , "Donnerstag rufen Sie hier an und fragen nach". Für die 2 freien Plätze waren übrigens 4 Bewerber da, 50:50 also...

Heute: SWMBO hat den Test bestanden (hihi, kurze Recherche ergibt, daß das Tram-Premierenjahr richtig geraten wurde **lol**). Morgen früh ist ein/das Einstellungsgespräch. Da geht jetzt hoffentlich nix mehr schief. Untersuchung beim Betriebsarzt, Ausbildungsvertrag unterzeichnen und am 4.10 gehts los. Scheiße, hoffentlich klappt das, das wär echt cool. Ausbildung gefunden. Noch für das aktuelle Lehrjahr. Bei den LVB und nicht bei irgendeiner Krauterbude. Drückt uns die Daumen!

Sportliche Ausblicke

Klaus Peukert » 21 September 2006 » in Leibesübungen » 0 Kommentare

Seit geraumer Zeit gehts ja auf unseren Fußballplätzen wieder rund. Zwei entsprechende "Sportschau"-Artikel liegen noch in der Pipeline (werden dank mangelnder Aktualität wohl aber nie veröffentlicht :-) ). Bevor ich es also nähste Woche vergesse, ein kleiner Ausblick. Am Samstag gibts mal wieder ein Spitzenspiel. Es spielkt der lokale "Punkverein" gegen die Mannschaft mit dessen Trainer ich letzte Saison so zusammengerasselt bin... Obendrein hat besagter Trainer wohl die Seiten gewechselt und steht nun auf Seiten des samstäglichen Gegners. Das wird Klasse. Jede Menge Zuschauer, viele kennen sich ausm lokalen Fußballforum, ordentliche Stimmung. Ich freu mich drauf.

Schuh-Un-Unmut

Klaus Peukert » 21 September 2006 » in Leibesübungen » 0 Kommentare

Ich habe mich ja kürzlich über meine Schwierigkeiten passende und halbwegs unauffällige Fußballschuhe für meine Nebentätigkeit als Schiedsrichter zu finden ausgelassen. Ein Update: Schon im zweiten Laden gabs neben den üblichen bunten, grellen und teuren Schuhen (genau) ein reduziertes Paar. Schwarz. Drei weiße Streifen (reflektieren im Dunkeln ;-) ). Größe 44. Multinocken. Preisreduziert von 94 EUR auf 39 EUR. Passt. tarzun sein zufrieden.

Bahn-Service - Akt III

Klaus Peukert » 15 September 2006 » in Privates » 0 Kommentare

So, nachdem ich heut früh nun die Stornobestätigung erhielt kam dann prompt heut nachmittag die Antwort auf meine Statusnachfrage. Endlich bin ich mal so richtig getextbausteinigt worden. Lest selbst:

Leider können wir Ihnen Ihre Anfrage hinsichtlich des Bearbeitungsstandes Ihres eingesendeten Briefes auf diesem Wege nicht beantworten. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass Briefe, im Gegensatz zu E-Mails, doch eine längere Bearbeitungszeit benötigen. Wir versichern Ihnen jedoch, dass wir Ihnen den Brief beantworten werden.

Desweiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass wir mit den begrenzt zur Verfügung stehenden Sparpreisen unseren Kunden eine hohe Ermäßigung gegenüber dem Normalpreis anbieten. Die Zugbindung dieses Angebots hilft uns, die Auslastung der Züge zu steuern. Deshalb gelten besondere Umtausch- und Erstattungsbedingungen, auf die auch auf der Fahrkarte hingewiesen wird.

Nach unseren Beförderungsbedingungen ist die Erstattung nur bis 1 Tag vor dem 1. Geltungstag möglich. Dafür berechnen wir 15,00 Euro. Ab dem ersten Geltungstag sind Umtausch und Erstattung der Sparpreis-Fahrkarten ausgeschlossen.

Mit der Bitte, sich noch ein wenig zu gedulden, verabschieden wir uns und würden uns freuen, wenn Sie weiterhin das umweltfreundliche Verkehrsmittel Bahn nutzen.

So, was außer "Hier sind sie falsch" hat davon mit meiner Anfrage zu tun? Und warum steht da nicht "Haben wior an die zuständige Abteilung weitergeleitet" oder "Wenden Sie sich bitte an..."?

Bahn-Service - Akt II

Klaus Peukert » 15 September 2006 » in Privates » 0 Kommentare

Nächster Akt. Der Storno. Die zu stornierende Fahrkarte hab ich ja Ende August auf meine Kosten und mein Risiko nach FFM geschickt. Rückmeldung bis heute? Keine. Dafür kam meine KK-Abrechnung gestern. Natürlich ohne Gutschrift. 80 EUR werden erstmal abgebucht. Toll. Gestern also nachgehakt und gefragt was denn da los ist. In 14 Tagen sollte man schon den Standardfall abgehakt haben. Hat man aber nicht. Heute früh dann die Stornobestätigung. Klasse. Geb ich der Bahn (bzw. meiner Bank) nun nen 4wöchigen zinslosen Kredit über knapp 65 EUR weil die Bahn nicht in der Lage ist die Scheiß-Fahrkarte am Schalter umzutauschen....

Bahn-Service - Akt I

Klaus Peukert » 15 September 2006 » in Privates » 0 Kommentare

Ich habe eine Fahrkarte gebucht. Online. Zum Postversand. D.h. ich krieg ne Fahrkarte zugeschickt, die sich äußerlich nicht von einer am Schalter erworbenen unterscheidet. Einziger Unterschied: Statt (vereinfacht) "Reisezentrum Leipzig" oder "Reisebüro Husum" steht da "Fulfilment-C FFM" drauf. Ein anderer Unterschied besteht nicht. Die Fahrkarte war ein Sparpreis50. Zuggebunden, Vorkaufsfrist, Umtausch/Storno kostet 15 EUR vor dem ersten Geltungstag. Reisedatum letztes WE, bezahlt mit Kreditkarte. Wenn ich das Ding am Schalter gekauft hätte, hätte ich das an einem beliebigem Bahnschalter umtauschen können (Geld wird (abzgl. der Stornokosten) auf die KK zurückgebucht)

Die Reise fiel ins Wasser, was bereits Mitte August feststand. Wie schonmal bin ich also in den Leipziger HBf getapert, halbe Stunde gewartet, Hallo, bitte umtauschen, hier ist die KK. Das ginge nicht, da müßte ich "da hin wo ich das gekauft hab". Häh? Vor nem Vierteljahr konnte mir (eine andere Dame) doch eine identische (naja, die Reisestrecke war schon anders) locker umtauschen. Und noch früher hat man mir sogar eine Automaten-Fahrkarte auf meine KK zurückgebucht. Warum sollte das jetzt nicht gehen.

OK, dulde und liquidiere (*der* Leitspruch im Zusammenhang mit der Bahn...). Also abgezogen. Auf Anstellen und es an einem anderen Schalter probieren hatt ich keine Lust und Zeit mehr. Also zu Hause bei der Bahn eingeloggt, Erstattungsantrag ausgefüllt (brauchte ich damals auch nicht) und (Original!)-Fahrkarte in nen Umschlag und ab nach FFM. Meine Portokosten, mein Versandrisiko. Klasse. Paar Tage später hab ich erfahren, daß lt. den AGB der Bahn der Umtausch hätte möglich sien müssen (logisch wo es ja schonmal ging...). Also nette, knackige Mail geschrieben, Sachverhalt geschildert, um Klärung gebeten und im Falle das die Mitarbeiterin falsch lag einen kleinen Gutschein als nicht unangemessen bezeichnet...

Antwort: Alles rechtens, alle online gebuchten Fahrkarten müssen auch online/übers Fulfilment-C storniert/umgetauscht werden. "Ihrem Wunsch nach Erstattung können wir daher nicht entsprechen". Nuja. Die genauen AGB/Beförderungsbedingungen mal rausgesucht und dne "um die Ohren gehauen". Antwort steht noch aus.

Schuh-Unmut

Klaus Peukert » 15 September 2006 » in Privates » 1 Kommentar

Meine Fußball-Schuhe sind aus dem Leim gegangen. OK, werden halt neue gekauft. Preiswert sollten Sie sein, wenns ne Saision hält, dann langt das. Letztes Jahr schon im Dorf an der Spree mit SWMBO in mindestens drei oder vier Läden geschaut bis ich ein Paar Schuhe gefunden hab, welche

  • eine entsprechende Nocken-Sohle haben
  • bezahlbar (d.h. << 50 EUR) sind und
  • weder gülden glitzern, reinweiss strahlen, grellrot leuchten sondern
  • schlicht und einfach (hauptsächlich) schwarz oder wenigstens dunkel(blau) sind und
  • (optional) von adidas sind

Ich weiß, daß es sowas gibt. Ich bin mir sicher. Schließlich steht ein solches Paar zu Hause und hat damals um die 35 EUR gekoset IIRC. Ich hab grad mal online die "üblichen Verdächtigen" abgeklappert (Deichmann, Reno, KarstardtSport, SportScheck, Otto/Quelle/Neckermann). Es scheint echt keinen unauffälligen schwarzen/dunkelblauen Multinockenschuhe für < 50 EUR zu geben...

Jetzt darf ich nach den Restarbeiten Internet bei Lady M. noch durch die Läden hirschen und offline suchen. Scheiße, ich hätts wissen müssen. Und morgen muß ich aufn Platz und wollt die kaputten Dinger nicht nochmal anziehen :-(

Zufällig

Klaus Peukert » 15 September 2006 » in Broterwerb » 0 Kommentare

345678XX

Das war eben das generierte Einmalpasswort, was ich zum Zugriff auf Job#1 von außen benötige. Sehr zufällig ;-)

cronjob