Einmal mit Profis arbeiten

Klaus Peukert » 21 September 2005 » 0 Kommentare

Anruf von Chef: Herr XY (seines Zeichens Inhaber/Geschäftsführer eines Mac-Systemhauses) hätte Probleme beim Einrichten eines Mailaccounts (welcher auf unserem Server liegt). Ich möge ihn doch bitte mal zurückrufen. Gern doch. Bin zwar beim Kunden, hab dort zwei Tage zu tun, aber für die Spezis vom Chef unterbricht man das doch gern mal.

Anruf. Mailabholen geht nicht. Testmal senden ging, aber Mail mit Cc: an externe Adresse klapt nicht. Fehlermeldungen gibts keine (zumindest keine, die mir genannt werden). Es hat nur reichlich fünf min gedauert, dem Herrn beizubringen, daß der Username zur Mailabholung mit der Mailadresse identisch ist. OK, das ging dann.

Mail senden. Serverlog meint "Authentication required". Logisch, was soll das auch sonst sein. Silly Morons, elende. Die Punkte "Mailadresse = Username" und SMTP-AUTH zwingend sind seit >1,5a aktiv und ebenso lange eine FAQ. Also die alte Leier "Sie müssen die SMTP-Authentifizierung einschalten, in OE auf dem Mac.." "Ich hab kein OE, ich nehm das "Mail". Dann nehmen Sie eben dessen Einstellungen. Die findet der Herr nicht. Wann hat der gute Mann das letzte Mal ein Mailkonto eingerichtet? SMTP-AUTH ist ja erst seit 4 oder 5 Jahren üblich, daß muß man noch nicht kennen...

Am Ende des Liedes, habe ich (dessen Mac-KnowHow gegen Null konvergiert) dem Leiter des Mac-Systemhauses (dem man eine gewisse diesbezügliche Kompetenz zutrauen sollte) erklären dürfen wo man in diesem Programm die entsprechenden Optionen findet. Google regelt... Die Felder für "Username" und "Passwort" im Optionsdialog des Postausgangsservers waren offenbar nicht groß genug geschrieben. Oh Mann.

Die Krönung war dann die telefonische Nachfrage, welches FTP-Programm man denn nehmen sollte für die, Überraschung, FTP-Übertragung. Bin ich der Mac-Mensch oder er? Woher soll ich so eins kennen? Die wirds doch auch am Mac wie Sand am Meer geben. Jetz werd ich Montag dort hinfahren (15km einfache Strecke) fahren um den Herrn "zu unterstützen". Nochmal: Oh Mann.

Nachtrag: Der "Unterstützungstermin" hat sich dann doch erledigt. Cheffe hatte gegooglelt und paar FTP-"Progz" rausgesucht.

Sport am Wochenende

Klaus Peukert » 20 September 2005 » in Leibesübungen » 0 Kommentare

Am Samstag als Schiri-Assistent unterwegs gewesen. Langweiliges Spiel. Dominierende Gastgeber, keine Gelben Karten, keine aufregenden Szenen. Dafür das erste Mal mit "Funkfahnen" assistiert. Angesichts der Harmlosigkeit des Spiels allerding völlig unnötig :-)

Sonntag ebenfalls SRA, diesmal in meiner Stammliga und dank des SR "zum Affen gemacht". Meckereien/Unsportlichkeiten nicht konsequent genug unterbunden, 2 dringend notwendige Gelb-Rote Karten nicht gegeben. Inkonsequente und mißverständliche Zeichensprache, Fahnenzeichen von mir mehrfach übersehen (und der andere SRA hat es nicht für nötig gehalten dieses mal zu übernehmen...). Das färbt dann natürlich aufs ganze Kollektiv ab.

Obendrein hat es SRA2 noch geschafft meine Fahne zu ruinieren, ein Teil löste sich und verschwand im Gras, die Fahne is nu hin. Kein Wort, wie/ob man sich an dem Schaden beteiligen möchte. OK, er kann nicht wirklich was für, aber trotzdem. Naja, muß eine neue her, das Teil wirds einzeln wohl nicht geben. Aber mein Verein wird mich da sicher unterstützen...

Verkehrsrowdys

Klaus Peukert » 16 September 2005 » in Alltagsbeobachtungen » 0 Kommentare

Gestern auf dem Weg zur Arbeit hängt mir so eine Trulla im Heck und scharwenzelt wie ein Lämmerschwanz hinter mir hin und her. Dabei fuhr ich ganz normal und weder zu schnell noch übertrieben langsam. OK, die Tempo 30-Begrenzung hab ich ob des Drängelns natürlich etwas genauer beachtet...

Bei der erstbesten Gelegenheit überholt Trulla dann, um gleich darauf hinter einem Taxi festzuhängen, was Sekunden später auch "mitgenommen" wird. Zu dumm nur, daß 200m weiter die Ampel auf Rot springt und ich, gemütlich ausrollend hinter Trulla zum stehen komme. Das "Daumen hoch"-Zeichen an Trulla konnte ich mir nicht verkneifen :-)

Es wurde aber noch besser: Trulla muß den Sitz von Tusche und Schminke überprüfen, und beugt sich über Ihr Handtäschchen, genau in dem Augenblick als die Ampel auf Grün umspringt. Kein Frage daß wenige Millisekunden später das gewaltige Horn des Smart ertönte *fg*

Erst hetzen, drängeln und noch gefährlich überholen, aber dann an der Ampel rumtrödeln. Kann ich vielleicht leiden... OK, mein Verhalten erfüllt mich auch nicht unbedingt mit Stolz, aber eine gewisse mentale Befriedigung kann ich nicht verhehlen...

Gedanken lesen...

Klaus Peukert » 16 September 2005 » in Broterwerb » 0 Kommentare

Da sollte ich mich beim (offenbar frisch aquirierten Kunden) per VPN einwählen und irgendein CMS ansehen. Firewall für IPSec konfiguriert, die richtigen Zugangsdaten beim Kunden erfragt und drin. 30min sind dafür nicht schlecht.

5min mal reingeschaut, ein relativ komplexes und unheimliches langsames Gebilde, was mit Sicherheit einen ordentlich Einarbeitungsaufwand erfordert. Na mal sehen was da draus wird und was wir damit anfangen sollen. Keine Stunde später der Anruf "Sie wollten mir darüber was erzählen?". Häh? Ich? Ich hab das Ding doch nicht an Land gezogen, vor nichtmal einer Stunde für wenige Minuten mal gesehen und ansonsten davon keine, aber auch gar keine Ahnung. Woher soll ich jetzt davon was wissen und insb. warum sollte das Wissen größer sein als das des Chefs, der die ganzen Beratungen bisher gemacht hat, natürlich ohne die Mitarbeiter da mit einzubeziehen?

OK, das kann man ja im Laufe der Zeit ändern, aber ich kann doch nicht nach paar Minuten Rumgeklicke in einem komplexen System da irgendwelche Aussagen rüber treffen. Aber Chef denkt offenbar das geht. Bei Job 2 ist Typo3 das CMS der Wahl (was ich genauso wenig kenne), aber da gibts regelmäßig Schulungen für die Editoren, weil das System zu komplex für eine autodidaktische Einarbeitung ist. Warum soll das nun ausgerechnet bei dem CMS anders sein? Unseren Kunden verkaufen wir für die komplexeren Produkte wie ERP-System und Anwaltssoftware ja auch Schulung, da man sich da ohne Weiteres alleine nicht zurecht findet/finden kann.

Aber Chef weiter: "Ihr Ansprechpartner ist Herr XY, der hat zwar keine Ahnung, aber lassen Sie sich von dem Telefonnummern von anderen Leuten geben und fragen Sie die aus. Die Zeit wird notiert, das geht dann über den neuen Wartungsvertrag." Als ob ich Gedanken lesen könnte. Welcher Wartungsvertrag? Wann geht der los? Ist der unterschrieben? Ist as alles definitiv oder "nur" spruchreif? Was kann ich mit den Daten anfangen? Ist das schon heiß, oder alles noch Testdaten? Man hat das Gefühl, Chef gibt die Aufgabe mental ab und hält sich dann weiter raus.

Ich hab keinerlei Hintergrundwissen über Art, Umfang, Dauer und Beginn des Auftrags, soll aber ab sofort die Webseite mit Leben füllen. Dabei weiß ich noch nicht mal wie das zu betreuende Institut heißt... Von den anderen anstehenden Aufgaben (2 Tage Serverumstellung plus Vorbereitung sowie 2 Tage Installation ERP-System inkl. Dienstreise nach Düsseldorf) die, inkl. Tagesgeschäft und wiederkehrenden Tätigkeiten eigentlich die nächsten 2-3 Wochen alleine füllen mal abgesehn. Und der ganze Kram natürlich am Freitag nachmittag, damit man am WE was zum nachdenken hat...

Beobachtet

Klaus Peukert » 12 September 2005 » in Leibesübungen » 0 Kommentare

Ich treib ja nun am Wochenende als Schiedsrichter in der Stadt mein Unwesen. Obendrein darf ich mich ein Mitglied des sog. Förderkaders schimpfen, d.h. ich gehöre zum elitären (hihi) Kreis der Schiedsrichter, die sich regelmäßigen Lehrabenden sowie Regel- und Lauftests unterziehen dürfen. Nach meinem krankheitsbedingten Ausfall letztes WE ging nun dieses WE die Saison für mich richtig los.

Am Samstag an der Linie. Unspektakuläres Spiel in Gluthitze. Sonntag dann als SR unterwegs. Und wie letzte Saison im ersten Spiel gleich ne Beobachtung bekommen. Naja, kann mir nur gut tun. Das Spiel selbst war "normal", keine größeren Aufreger. Eine Gelb-Rote Karte gegen die Heimmannschaft (wer bereits verwarnt immer noch meckert hats wohl nicht besser verdient) und das Führungstor der Gäste unmittelbar danach, mehr gabs nicht her.

Der Beobachter war ganz zufrieden, eine zwingende Gelbe Karte hab ich Dussel nicht gegeben, ansonsten gabe ne Menge nützlicher Tips und Hinweise bzgl. Stellungsspiel, Auftreten und Pfiffvariationen. Keine großen Fehler, aber leider auch nix mit "Zusatzpunkten". Naja, lt. Beobachter hab ich "Potential", mal sehen was da diese Saison draus wird. Auf jeden Fall muß ich mit Laufen anfangen, der Lauftest am 9.10 bei der ersten Veranstaltung wird mit Sicherheit ein "Reinfall" ;-)

DIE BAHN und neue Domains

Klaus Peukert » 09 September 2005 » in Netzwelt, Zug um Zug » 0 Kommentare

zugschlus dokumentierte letztens die "Kompetenz" von web.de. DIE BAHN hat sich jetzt in diese "Hall of Shame" mit eingetragen...

Ich hab grad versucht mich bei bahn.bonus anzumelden. Meine Daten haben die eh, bahn.comfort-Punkte sammel ich auch, also kommts da auch nicht mehr drauf an. Bei bahn.bonus ist die Schwelle niedriger ab der man was bekommt und nützlicher sind die Boni teilweise auch.

Nachdem ich zig-mal meine BahnCard-Nummer eingetippt hab erhielt ich an meine .name-Adresse die Mail, zur Aktivierung mußte man drauf antworten. Anstelle der Bestätigung erhielt ich aber das:


bahn.XXX@bahn.de
SMTP error from remote mailer after RCPT
TO::
host mailgate1.aXXXr-ip.de [145.253.X.XX]:
550 :
Sender address rejected: Domain not found


Naja, die TLD .name gibts ja auch erst seit Anfang 2002, da muß man die jetzt noch nicht kennen...

Erlebe die Matrix...

Klaus Peukert » 05 September 2005 » in Alltagsbeobachtungen » 0 Kommentare

Aus der Firma auf die Strasse getreten, kommt mir von rechts nach links ein Vogel auf dem Drahtseil^WFahhrad vorbei. Also genauer kam ein Typ auf einer modernen Version eines Bonanza-Rades vorbei und hat doch einen Papagei auf der Schulter sitzen. Anscheinend ein gut erzogener Vogel...

Und bevor jemand meckert: Ja,die Szene an die mich das erinnerte is eigentlich aus Men in Black (die beiden Typen auf dem fluro  refle, ach verdammt, auf dem im Dunkeln Leuchtenden Fahrrad), aber mir kams trotzdem Matrix-mäßig vor...
cronjob